Απορίες για την Ρωσική γραμματική
6 Δημοσιεύσεις • Σελίδα 1 από 1
 
29.05.2011 20:57:52

Suche Tipps von deutschen Muttersprachlern

 
από Farao
Hallo Ihr Lieben,

leider passt mein Thema nirgens so ganz rein, die Forumsaufsicht möge mir dies verzeihen.
Es geht um Folgendes:
Ich bin eine deutsche Muttersprachlerin und studiere Slavistik. Eigentlich ist Polnisch meine Profilsprache, mit Russisch habe ich nun jedoch auch begonnen.

Ich würde von Euch deutschen Muttersprachlern gerne einmal wissen:
wie lernt Ihr slavische Sprachen? Mein Problem ist gerade ganz einfach, dass ich Probleme habe, beim Vokabellernen irgendwelche Assoziationen herzustellen - eigentlich schon von Anfang an, auch als ich anfing Polnisch zu lernen. Ich habe entweder stur gepaukt, eben einfach versucht mit Vokabelkarten mir alles "reinzudrillen" oder "einfach so" durch Lesen, Schreiben, Hören. Dabei gibt es ja durchaus Memoriertechniken - und wenn ich so vergleiche mit welcher gefühlten Leichtigkeit ich mir Spanischvokabeln in der Schulzeit u.ä. einprägen konnte, ist das eben schon deprimierend, weil ich mir denke, da muss doch noch mehr gehen. Und seit ich Russisch nun auch noch lerne - naja, das Tempo im Unterricht ist recht schnell und ich ärgere mich, weil ich mit den Vokabeln hinterherhinke.
Habt ihr da ein paar Tipps bzw Lust mir einfach mal von euren Techniken oder Erfahrungen oder dem, was euch vielleicht auch in den Wahnsinn treibt, zu berichten? ;)
Würde mich freuen, denn ich erlebe momentan wegen diesen Sprachen echt viele Tiefs... Die Grammatik ist dabei gerade weniger das Problem...
 
29.05.2011 22:21:44

Re: Suche Tipps von deutschen Muttersprachlern

 
από Robin
 
 
 
 
 
 
Δημοσιεύσεις: 206
Εγγραφή: 19.03.2010 12:40:28
Ich lerne Russisch seit 2,5 Jahren komplett im Selbststudium. Für mich persönlich hat Vokabeln pauken überhaupt keinen Wert, auch das Bearbeiten von Übungen nicht. Ich lerne am besten durch Benutzung der Sprache. Ich habe mehrere Leute, mit denen ich E-Mails auf Russisch schreibe, und ich bin gerade mitten im sechsten russischen Roman, den ich lese. Ich schlage Wörter nach, versuche aber nicht bewusst, sie mir zu merken. Irgendwann bleiben sie hängen, insbesondere, wenn ich sie selbst aktiv benutzt habe. Gleiches gilt für grammatische Regeln. Ich habe zwar ein paar Grammatikbücher vollständig gelesen, um zu sehen, wohin die Reise geht, aber nicht versucht, mir den Stoff einzupauken. Das Gehirn ist faul, es lernt nur, wenn es fürs wahre Leben lernt. Meiner Meinung nach sind reine Lernsituationen deshalb wenig effektiv, da versucht das Gehirn nur, sich mit möglichst wenig Aufwand durchzulavieren.

Robin

Kostenlos mit Tutoren Deutsch lernen und üben im Internet: AboutGerman.net
 
29.05.2011 22:32:58

Re: Suche Tipps von deutschen Muttersprachlern

 
από Farao
Danke für deinen Beitrag. Leider habe ich das persönlich auch schon feststellen müssen und klar ist natürlich - Sprache kommt vom Sprechen. Aber wieviele Sprachen kann man denn bitte täglich üben und anwenden? Irgendwann wirds auch ein bisschen viel. Das Problem mit dem X-mal nachschlagen, aber das Wort bleibt einfach nicht im Kopf kenne ich zu gut - mit dem Unterschied, dass du das anscheinend nicht als Problem empfindest. Leider bleibt es aber nicht aus, die Vokabeln einfach reinpauken zu müssen, ich kann doch nicht einfach immer massenhaft Texte lesen und hoffen, dass auf gut Glück irgendwas hängen bleibt oder eben auch nicht, denn ich muss ja auch mit Ihnen arbeiten. Allerdings wieder so unregelmässig, dass es anscheinend nicht drin bleibt :|
"Das Gehirn ist faul." kann ich leider nur unterstreichen, aber das interessiert an der Uni niemanden und auch mich persönlich nervt es...bzw. frustriert es...
 
29.05.2011 22:36:54

Re: Suche Tipps von deutschen Muttersprachlern

 
από Farao
warum lernst du z.B. Russisch, Robin?

Und - kennt das jemand? Ich habe das Gefühl das einer meiner Russisch-Dozenten mir die Sprache teils auch verleidet, indem er alles immer so kompliziert macht, bzw. gefühl kompliziert ausdrückt, oder Sachen erklärt. Mir ist dann als hätte ich im Kopf völlige Unklarheit, die ich nicht so einfach beheben kann. Ist doch verrückt.
 
30.05.2011 10:15:40

Re: Suche Tipps von deutschen Muttersprachlern

 
από Επισκέπτης
Ich lerne seit seit 1.5 Jahren Russisch und ich habe bald gemerkt, dass Vokabeln bei mir nicht mehr so leicht hängen bleiben (bin über 40). Mehr noch: mir wurde klar, dass Vokabeln (und kurze Sprachfragmente, Adjektiv/Subjektiv-Paare, Subjektiv/Verb-Paare, Idiome) lernen der entscheidende Knackpunkt ist, um Fortschritte zu mache. Ohne Vokabeln, kein fliessendes Lesen. Ohne Vokabeln, kein einigermassen fliessendes Sprechen. Gleichzeitig ist Vokabeln lernen aber nicht besonders ansprechend.
- Es ist oft frustrierend, wenn ich das Gefühl habe, die Vokabeln blieben nicht hängen.
- Es ist anstrengend, ich muss regelmässig, am Besten täglich, konzentriert arbeiten, um etwas zu erreichen.
- Es ist eine einsame Arbeit. Vokabeln kann ich nicht in einer Sprachgruppe lernen, oder mit mit einem Lehrer/einer Lehrerin, d.h. im Unterricht.

Sehr gute Erfahrungen habe ich dann mit einem Vokabeltrainingsprogramm gebracht. Ich benutze VTrain, aber es gibt auch andere. Ich habe systematisch alle neuen Vokabeln in dieses Programm aufgenommen und anschliessend in Intervallen wiederholt, bis sie sassen.

In den letzen 1.5 Jahren war ich zudem total 3.5 Monate in Russland, davon 2.5 Monate in Sprachschulen (jeweils 4 Stunden pro Tag Einzelunterricht). Zuhause nehme ich 1h/Woche Privatunterricht.

Inzwischen bin ich bei ca. 2000 Vokabeln angekommen und habe kürzlich einen Sprachtest auf Niveau B2 erfolgreich bestanden. Je mehr "Einzelbausteine" (Vokabeln und kurze Satzfragmente) ich auswendig gelernt hatte, desto leicht fiel mir Sprechen und Lesen.
 
30.05.2011 15:54:54

Re: Suche Tipps von deutschen Muttersprachlern

 
από Robin
 
 
 
 
 
 
Δημοσιεύσεις: 206
Εγγραφή: 19.03.2010 12:40:28
Ich lerne hauptsächlich aus Spaß, weil ich ein Hobby fürs Hirn brauche. Russisch bot sich an, weil es russische Bücher gab, die ich lesen wollte, und weil ich einige Russen in meiner Bekanntschaft habe, auf deren Festlichkeiten eigentlich nur Russisch gesprochen wird.

Ich benutze Englisch und Russisch täglich. Englisch lese und schreibe ich dabei auf Muttersprachler-Niveau, ich habe schon kleinere Kurzprosa-Wettbewerbe gegen Muttersprachler gewonnen. Ich habe irgendwann den Punkt erreicht, wo ein neues englisches Wort genauso leicht gelernt wird wie ein neues deutsches Wort. Aber mit 28 Jahren Lernzeit hat Englisch bei mir gegenüber Russisch einen deutlichen Vorsprung.

Ich merke aber, dass sich mir russische Wörter bereits viel leichter aus Zusammenhängen und aus Wurzeln und Ableitungen erschließen. Ich entwickele ein Gefühl für die Strukturen. Dazu sind Übungen und Vokabellisten nicht geeignet. Ich habe einige Erfahrung als Nachhilfelehrer, und ich habe beobachtet, dass Schüler tolle Strategien entwickeln, um zum Beispiel Übungen zu den Formen der if-Sätze korrekt zu lösen, aber im Ernstfall nicht einen korrekten if-Satz formen können, weil sie weder jemals einen wirklich verstehen noch bilden mussten und daher gar nicht genau wissen, wofür man das eigentlich braucht.

Was beim Vokabellernen noch helfen kann, ist die strikte Verwendung von erklärenden Wörterbüchern, z.B. hier: http://dic.academic.ru/contents.nsf/dmitriev/ Dieses Wörterbuch deckt einen Grundwortschatz ab und erklärt Bedeutungen auf Russisch, statt zu übersetzen. Es ist besser, die Idee und die bildliche Vorstellung direkt mit dem Begriff in der Zielsprache zu verbinden, statt immer den Umweg über Übersetzungen zu gehen. Aus dem gleichen Grund lohnen sich auch Bildwörterbücher. Für mich gilt eine Vokabel erst dann als gelernt, wenn ich sie verstehe und benutzen kann, ohne über ihre deutsche Bedeutung nachdenken zu müssen. Übersetzen kostet zu viel Zeit und Energie.

Kostenlos mit Tutoren Deutsch lernen und üben im Internet: AboutGerman.net
 
 

6 Δημοσιεύσεις • Σελίδα 1 από 1
 

Σελίδα στα Deutsch | Ελληνικά | English | Español | Français | Italiano | Polski | Português | Русский | Slovenščina | Türkçe | 中文